Home •  Elektroakupunktur Bioresonanz Kinesiologie Craniosacraltherapie  Atemtherapie Shiatsu Psycho-Kinesiologie MRT - Schröpfen Orthomolekular-Medizin 
Osteopathie Colon Hydro Therapie

Obstipation - Verstopfung
Sobald der Glaube an die eigene Unsterblichkeit schwindet – so um den 30. Geburtstag herum –suchen wir nach dem Jungbrunnen. 
Vielleicht hilft Fitness oder die Kosmetik ?

Was wirklich hilft ist gesunde Ernährung und ein aktives Immunsystem - eine aktive Verdauung. Und damit sind wir beim Darm. Dort sind 80 % der Lymphknoten des Körpers zuhause, er hat 300m2 Oberfläche und davon hängt die Gesundheit aller Organe ab.

Krankheiten wie Reizdarm, Übergewicht, entzündliche Hämorrhoiden, Krampfadern, Zwerchfellbruch, Darmverschluss, Gallensteine, Magengeschwüre, Divertikel im Darm, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes, Brust- und Darmkrebs, Diverticulose, Erysipel, entzündliche Darmerkrankungen nehmen ihren Anfang in einem nicht 1-2mal täglich sich spontan vollständig entleerenden Darm.

Eine wichtige Rolle spielen auch die nützlichen Darmbakterien - Bifidobakterien für den Dickdarm und Laktobakterien für den Dünndarm, die durch Antibiotika-Therapie, Strahlen und Chemotherapie vernichtet werden.

Wenn genügend Quell- und Faserstoffe (unverdaulich) gegessen werden, können die Muskeln in der Darmwand den Speisebrei problemlos vorantreiben. Nach 1-2 Tagen ist die Reise der Nahrung durch den Körper abgeschlossen.

Wenn keine Quell- und Faserstoffe gegessen werden, müssen sich die Muskeln entsetzlich quälen, das bisschen Restkot zu umschliessen und voranzutreiben - der Druck im Innern des Dickdarms steigt an und die Schleimhaut wird durch die natürlichen Lücken der Darmwand nach aussen gedrückt. Die Folge sind flaschenförmige Aussackungen

Diverticulose

Am After führt dies zu schmerzhaften Hämorrhoiden und Analfissuren

Bei Diverticulose wird die Darmschleimhaut geschädigt. Giftstoffe und Schlacken, die schon zur Entsorgung bereit stehen, können wieder in den Körper aufgenommen werden, es kommt zur R Ü C K V E R G I F T U N G

Die Folgen der RÜCKVERGIFTUNG :

  • Abwehrschwäche: da die Darmschleimhaut geschädigt ist, werden auch die anderen Schleimhäute im Körper, Bronchien, Nasennebenhöhlen, Blase und Gebärmutter, anfällig für Endzündungen
  • Hautprobleme = Akne, Neurodermitis, Psoriasis
  • Kopfschmerzen + Migräne
  • Chronische Gelenkbeschwerden, Rheuma, Arthritis, Arthrose
  • Pilzinfektionen des Darmtraktes und des gynäkologischen Bereichs
  • Parasiten steigen vom Dickdarm auf zum Dünndarm, zur Leber und Lunge

Im Laufe der Zeit wird die Darmmuskulatur weiter erschlaffen, das alte Stuhlmaterial lagert sich in den Vertiefungen des Darmes ab (Haustren und Zilli) und verkrustet, die Abstände zwischen den Entleerungen werden länger, oft hilft nur noch ein starkes Abführmittel, das die Schleimhaut angreift und zu guter Letzt zur Abhängigkeit führt.

Also : zuerst das alte Material vollständig aus den Darmtaschen entfernen und die Darmschleimhaut von den eingekrusteten Substanzen befreien.

Das kann nur die COLONHYDROTHERAPIE siehe www.colonhydrotherapie.ch

Durch die Spülung mit körperwarmen und etwas kühlerem Wasser wird die Durchblutung der Darmmuskulatur angeregt. Der Darm erhält neue Spannkraft.

Röntgenologisch konnte nachgewiesen werde, dass durch eine Behandlungsserie (8 – 12 Behandlungen ) mit der Colonhydrotherapie schlaffe und durchhängende Därme ihre verlorene Peristaltik wiedererlangt haben.

Es wird so lange gespült, bis kein altes Material - sandig, dunkel, hart, (Kotsteine) dunkelgrün - schwarz – mehr kommt.

Begleitende Massnahmen

Wir testen kinesiologisch mit Ihnen aus, ob und welche Medikamente Sie brauchen : homöopatische , isopatische oder Medikamente mit guten Darmbakterien z.B. E.Coli, Ent.faecalis, L..acid, L.paracasei,Lc.lactis, B.bifidum, B.lactis, L.salivarius.

Häufig werden wir gefragt, ob probiotische Joghurts auch etwas nützen würden. Darin sind die guten Darmbakterien zu schwach dosiert, deshalb hilft es nur sehr wenig. (Bei höherer Dosierung wäre es kein Lebensmittel mehr).

Wir geben Ihnen Rezepte für eine ballaststoffreiche Ernährung und Tipps zum Wassertrinken...

 

Rezepte für den gesunden Darm

Das Multiballastoffmüesli für die gute Verdauung (alles in Bio-Qualität)

  • 2 Essl. geschrotete Leinsamen, je 1gehäufter Teel. Haferkleie, Weizenkleie, Braunhirse, Reis- oder Gersteflocken.
  • 2 Stück Trockenfrüchte (zur Auswahl: Äpfel, Zwetschgen, Ananas, Mango, Cranberry, Rosinen, Aprikosen) ungeschwefelt, über Nacht in etwas Mineralwasser ohne Kohlensäure einweichen.
  • Am Morgen dazu 1 Stück Frischobst, Nüsse oder Kerne (Sonnenblumen-Kürbis-Soja)
  • 3 Essl. Hafermilch-Reismilch-Mandelmilch-Sojamilch oder, falls Sie mit der Kuh keine Probleme haben, Magermilch oder Joghurt..

Durch die Trockenfrüchte ist es süss und der Blutzuckergehalt wird für ca. 4 Stunden stabil gehalten, dadurch steigt Ihre Vitalitätskurve am Morgen steil an und Sie bleiben leistungsfähig und haben keinen Hunger bis zum Mittag.

(181 kcal / Fett 7 gr./ Ballaststoffe 20 gr.)

 

 

 



Themen
   
Adresse

Naturarztpraxis
gsund bliibe

Weinbergstr. 152
CH - 8006 Zürich

Das Sekretariat ist von 
Mo bis Fr von 8.00 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr besetzt

Tel.: +41 (0)44 362 53 56
Fax: +41 (0)44 362 53 54

Anmeldeformular

 
Shop

Das folgende Produkt können Sie direkt bei uns beziehen:

Wasseraufbereitung: 4 Filterstufen und Umkehr-Osmose 

zur Shopseite
 

 

 

 

 

 


Bitte beachten Sie :

Die von uns angebotenen Therapiemethoden beruhen auf medizinischen Erkenntnissen, die von der Schulmedizin noch nicht erforscht und nicht anerkannt sind.